Sticken lernen – Wie fange ich mit dem Sticken an?

Wie fange ich mit dem Sticken an?

Sticken wirkt für Anfänger zunächst Schwierig, aber keine sorge es gibt viele Anleitung sowie Tipps und Tricks, an denen du dich orientieren kannst. Du wirst sehen, dass der einstig ins Handsticken ziemlich leicht ist. Wichtig ist es erst einmal damit anzufangen, lern ein Stich nach dem anderen und ehe du dich versiehst, sind es so viele. Schon mit nur einer Stichart kannst du schöne Motive Sticken, also kein Stress du musst nicht zu sofort gleich alle kennen.

Am besten nimmst du dir zunächst ein altes Stück Stoff oder ein altes T-Shirt und übst einige Grundsticharten z.B.: Kreuzstich, Rückstich

Was brauche ich zum Sticken?

Um mit dem Sticken anzufangen, benötigst du zunächst einmal folgende Materialien:
– Sticknadeln, die nicht allzu dick sind, da diese sonst zu große Löcher im Stoff hinterlassen.
– Stickgarn
– etwas Stoff mit einem Möglichst hohen Baumwollstoff Anteil.
– eine Schere
– Stickmotiv: Im Internet gibt es unendlich viele Motive zum kostenlosen ausdrucken.
Hier findest du ein paar: -> Stickmotive
– Stickrahmen: sind kein muss, helfen aber ungemein beim sauberen Arbeiten.

Titelbild Sticken, Starter-set, Stickrahmen

Tipp: Ich empfehle für den Anfang ein Starter-set aus dem Internet, man hat sofort alles Nötige dabei, vom passenden Stoff bis hin zum Stickrahmen. Damit kann erst einmal rumexperimentiert werden, bevor man unzählige einzelne Materialien kauft.  -> Starter-set

Was ist Sticken eigentlich?

Sticken, Tiere, Eichhörnchen, Wie fang ich mit dem Sticken an? Sticken lernen.

Sticken ist eine Handarbeit, bei der du Verzierungen, Muster oder tolle Motive auf verschiedenen Stoffen anbringen kannst. Der Fantasie ist dabei keine Grenze gesetzt. 

Beim Sticken gibt es viele verschiedene Stickstille und Techniken, die du anhand von viele Vorlagen und Anleitungen leicht erlernen kannst.

Welchen Stoff kann ich besticken?

Grundsätzlich kannst du fast jeden Stoff besticken. Dennoch muss man einige Faktoren beachten. Zum Beispiel “Wie dick ist der Stoff, komm ich da mit meiner Nadel durch?” “Ist der Stoff elastisch?” usw. Am besten geeignet sind nicht elastische Baumwoll- und Leinenstoffe, Anfänger sollten jedoch möglichst mit den sogenannten “Zählbaren Stoffe” beginnen. Zählbare Stoffe sind Stoffe, die eine deutlich sichtbare kästchenartige Struktur haben wie z.B. der Aida Stoff oder das Schülertuch.

Also noch mal auf Deutsch: Dein zu bestickender Stoff sollte möglichst ein geringen Stretchanteil haben. Ansonsten zieht sich deine Stickerei am Ende so doof zusammen, dass dies einfach nur schrecklich aussieht, das wäre viel zu schade.

Welches Garn zum Sticken?

Beim Stickgarn gibt es eine große Auswahl an Stärken und Materialien, die gebräuchlichen Stickgarne sind die 6-teilbareren Garne aus Baumwolle (oder auch die 4-fädigen Stickgarn). 
Je nachdem wie fein deine Stickarbeiten werden sollen, desto weniger Fäden aus deinem Garn benötigst du. Teile dazu einfach dein 6-fädiges Stickgarn.
Die meisten Stickarbeiten werden mit zwei Fäden erarbeitet.

Wichtig zu erwähnen ist noch die Länge deines Faden! Umso länger dein Faden, desto öfters verhedderst du dich und Knötchen könnten entstehen. Darum gibt es eine kleine Faustformel: Schneide dein Garn solang wie dein Unterarm (von Handgelenk bis zur Achsel). Gerade am Anfang würde ich mich an dieser Regel halten und den Faden nicht als zu lang Abschneiden.

Wie übertrage ich mein Motiv?

Druck dir eine Vorlage aus und Pausch sie wie folgt ab: Halte dein Papier und den darüber liegenden Stoff ans Fenster und Pausche mit einem Stift, der Wasser oder Hitze löslich ist, dein Motiv ab.
Hitzelöslicher Stift: Sobald dein Motiv bestickt ist, kannst du am Ende deiner Arbeit durch Hitze mit einem Föhn oder einem Bügeleisen die Vorlage wieder entfernen.

FriXion Colors, Stift zum

Alternativ gibt es auch zahlreiche andere Methoden wie zum Beispiel das übertragen mit dem “Schneider Kopierpapier”, bei dem das Kopierpapier über dem Stoff gelegt wird und das ausgedruckte Motiv über das Kopierpapier. Wenn du anschließend dein Motiv nachzeichnest, wird durch den Druck des Stiftes das Motiv über dein Kopierpapier auf dein Stoff übertragen. Am Ende muss jeder für sich entscheiden, was die beste Methode ist. Für mich hat sich bisher immer die Pauschmetode bewehrt.

Was muss ich beim Sticken beachten?

Achte darauf, dass sich dein Faden nicht verknotet. Sollte das doch mal der Fall sein, dann ruhe Bewahren! Versuch, den Knoten mit etwas Feingefühl zu lösen und sollte das nicht funktionieren, besteht immer noch die Möglichkeit, knapp über den Knoten den Faden abzuschneiden und die letzten paar Stiche zu lösen, sodass du das Fadenende vernähen kannst.

Solltest du ein Stickrahmen verwenden, achte darauf, dass der Stoff gut straff gespannt ist und nicht schief oder verzehrt im Rahmen liegt.

Auch eine super Geschenkidee!

Für alle Bekannte, Verwandte, Familie oder Freunden, eine super Geschenk Idee! Im Internet gibt es zahlreiche Stick-sets und gerade solche mit Muster, Anleitung und Zubehör sind supergeeignet zum Verschenken. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.